Die Glocke

Die Glocke ist das traditionsreiche Zentrum des musikalischen Lebens in Bremen. Herbert von Karajan zählte das Konzerthaus an der Domsheide einst zu den drei besten Konzertsälen Europas. International renommierte Künstler wie Anne-Sophie Mutter, Lang Lang, Cecilia Bartoli, András Schiff, Janine Jansen, Rolando Villazón, Hélène Grimaud oder Grigory Sokolov kommen immer wieder gern in die Glocke. Alle zeigen sich beeindruckt vom Art Déco-Ambiente und der herausragenden Akustik des 1928 fertiggestellten Konzerthauses, das nur ein paar Schritte vom Bremer Rathaus mitten im Herzen der Stadt gelegen ist. Mit Orchester-, Vokal- und Kammermusikmusik auf höchstem Niveau haben seit der Wiedereröffnung 1997 nach einer kompletten Renovierung die Konzerte des Musikfest Bremen, die Abonnement-Reihen der Bremer Philharmoniker und der Deutschen Kammer-philharmonie Bremen sowie die Philharmonischen Kammerkonzerte, die „Meisterkonzerte“ oder die „Wiener Klassik“ die Glocke im europäischen Konzertgeschäft wieder fest etabliert. Doch das Bremer Konzerthaus bietet bei weitem nicht nur Klassik, auch Theater, Musicals, Lesungen, Kabarett und Comedy, Jazz- und A-cappella-Konzerte sowie Chanson- und Weltmusikabende finden sich im Programm. Namhafte Künstler wie Götz Alsmann, Till Brönner, Max Raabe, Ute Lemper, Pat Metheny, Patricia Kaas, Branford Marsalis, Mariza, Sarah Connor, Herman van Veen, Otto oder Marlene Jaschke stehen für die attraktive Vielfalt des Programms und machen die Glocke zu einer der ersten Adressen in ganz Norddeutschland.

 

near_meHier gehts zur Glocke (Google Maps)